Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Berliner SPD stürzt auf 21,6 Prozent ab

Das Wahlergebnis in Kürze: Vorläufiges Endergebnis: CDU erreicht 17,6 Prozent / Linkspartei mit 15,6 auf Platz drei / AfD holt fünf Direktmandate im Osten / Rot-Rot-Grün wahrscheinlich

Berlin. Die Berliner haben die Große Koalition nach fünf Jahren abgewählt. Die SPD des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller erzielte mit 21,6 Prozent ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Sie blieb aber stärkste Kraft. Der bisherige Koalitionspartner CDU erhielt laut vorläufigem Endergebnis, das in der Nacht zu Montag vorgelegt wurde, nur noch 17,6 Prozent der Stimmen, so wenig wie nie zuvor in Berlin. uf Platz drei kam die Linkspartei mit 15,6 Prozent. Die Grünen lagen mit 15,2 Prozent knapp dahinter. Der FDP gelang nach fünf Jahren Abwesenheit mit 6,7 Prozent die Rückkehr ins Abgeordnetenhaus.

Die rechtspopulistische AfD erreichte aus dem Stand 14,2 Prozent und wird damit fünftgrößte Kraft...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.