Werbung

Leipzig tagelang abgeschnitten

Sperrung des Hauptbahnhof der Messestadt wirkt sich auf die gesamte Region aus

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Leipzig. Seit einigen Tagen ist der Bahnverkehr am Leipziger Hauptbahnhof bereits eingeschränkt - von Mittwoch an wird der Knoten für vier Tage sogar komplett vom Netz genommen. Das hat auch Folgen für Pendler und andere Bahnreisende aus und nach Sachsen-Anhalt. Es gibt Umleitungen und Schienenersatzverkehr. Provisorischer Knoten wird der deutlich kleinere Bahnhof Leipzig-Messe. Die Vollsperrung ist von Mittwoch 8 Uhr bis Sonntag 8 Uhr geplant. Der Fernverkehr muss um den Hauptbahnhof herumgeleitet werden, nicht selten auch am nahen Halle vorbei. Stattdessen fahren viele Züge zusätzlich Dessau und Bitterfeld an. Der Nahverkehr wird durch Busse ersetzt. Auch die viel genutzten Pendel-Strecken zwischen Leipzig, Halle und Magdeburg sind betroffen. Änderungen gibt es etwa im Betrieb der S-Bahn Mitteldeutschland. Das Herzstück des Netzes, der Leipziger City-Tunnel, ist durch die Vollsperrung ebenfalls dicht.

Auf der beliebten Pendlerstrecke Leipzig-Halle werden die S3 und die S5 abschnittsweise durch Busse ersetzt. Im Fernverkehr sorgt die Leipziger Sperrung auch für einige Zugausfälle in Halle. So wird eine IC-Linie zwischen Magdeburg und Leipzig über Dessau und Bitterfeld umgeleitet und hält nicht in der Saalestadt.

Da Leipzig einer der wichtigsten Verkehrsknoten in der Region ist, hat die Sperrung Auswirkung auf Dutzende Strecken und Linien. Reisende sollten sich vor der Fahrt über die Änderungen informieren. Laut Bahn ist alles in die elektronischen Fahrpläne eingespeist. Durch die Umleitungen, Ersatzbusse und den Ersatzhalt Leipzig-Messe kann es zu längeren Fahrzeiten kommen.

Seit 2013 gibt es mindestens einmal jährlich eine Vollsperrung am Leipziger Hauptbahnhof. Erst musste der City-Tunnel nach jahrelanger Bauzeit in das Netz eingepasst werden, dann wurde der Knoten an die neue ICE-Trasse angeschlossen. Auch dieses Mal sind Bauarbeiten der Grund für die bereits laufende Teil- und die anschließende Vollsperrung. Die Deutsche Bahn baut den wichtigen Verkehrsknoten Leipzig in Etappen über mehrere Jahre um. Bis 2020 sollen etwa 220 Millionen Euro in die Erneuerung des 100 Jahre alten Bahnhofs fließen, wie ein Bahnsprecher sagte. Dieses Mal werden neue Bahnanlagen für die nördliche Ein- und Ausfahrt an die elektronische Stellwerkstechnik angeschlossen. Dafür müssen alle Systeme heruntergefahren, die Technik aufgespielt und getestet werden, sagte der Bahnsprecher weiter. Die Folge: Vollsperrung. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!