LINKE verliert Stadtspitze in Schwerin

Schwerin. Der Radiologe Rico Badenschier (SPD) wird neuer Oberbürgermeister von Schwerin. Badenschier gewann am Sonntag überraschend klar die Stichwahl gegen die bisherige Amtsinhaberin Angelika Gramkow (LINKE). Für Badenschier votierten 60,1 Prozent der Wähler. CDU, Grüne und FDP hatten vor der Stichwahl ihre Anhänger aufgefordert, dem politisch zuvor kaum in Erscheinung getretenen SPD-Bewerber ihre Stimmen zu geben. Gramkow bekam 39,9 Prozent und damit nur wenig mehr als im ersten Wahlgang, bei dem sie vor zwei Wochen mit 31,6 Prozent noch das beste Ergebnis aller neun Bewerber erzielt hatte. Die 57-Jährige ist seit 2008 Oberbürgermeisterin in Schwerin und bundesweit einzige Linksparteipolitikerin an der Spitze einer Landeshauptstadt. Sie wird zum November das Amt an ihren Nachfolger übergeben. Die Wahlbeteiligung in Schwerin lag bei 43,3 Prozent. LINKE-Landesparteichefin Heidrun Bluhm kündigte am Montag einen umfassenden Generationswechsel ihrer Partei an. Als Konsequenz aus den jüngsten Schlappen bei der Landtags- und der Schweriner Oberbürgermeisterwahl sei eine personelle Erneuerung unumgänglich. »Wir alle müssen Platz machen für die Generation nach uns«, so Bluhm. dpa/nd Personalie Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung