Wo steht das Katzenklo?

Erzgebirge: Gesundheitliche Auswirkungen großflächiger Geruchsbelästigungen sollen ab 2017 untersucht werden

Unter Beobachtung: das Chemieunternehmen Unipetrol bei Litvino in Tschechien
Litvinov. Vor allem in den Wintermonaten zieht ein fieser Geruch durch die Täler des Erzgebirges: Seit Jahren klagt die Region über den sogenannten Katzendreckgestank. Ursache sind wahrscheinlich Schwefelverbindungen, sogenannte Mercaptane. Mit einem neuartigen Messverfahren habe man diese nun erstmals nachweisen können, sagte Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) am Montag bei einem Treffen mit seinem tschechischen Kollegen Richard Brabec in Litvinov.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: