Oliver Eberhardt, Kairo 21.09.2016 / Wirtschaft und Umwelt

Ägypten geht der billige Weizen aus

Importbeschränkungen entlasten den Staatshaushalt - und schaden der bereits angeschlagenen Wirtschaft

Weizenbrot ist auch in Ägypten ein Grundnahrungsmittel.

600 000 Tonnen Weizen hatte der Frachter geladen. »Nach internationalen Standards völlig einwandfreie Ware«, sagt Julia Schwabauskene, Vizechefin der russischen Behörde für Nahrungsmittelsicherheit. Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stimmen ihr zu: Tests hätten ergeben, dass überhaupt kein Risiko bestand.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: