Lucía Tirado 21.09.2016 / Kultur

Ich will Prä sein!

In der Neuköllner Oper spekuliert das »Büro für postidentisches Leben« über Freiheit

Freiheit – wovon?

Du bist Du. Doch wer bin ich? Solche Fragen prägen das Dasein im gerade eröffneten »Büro für postidentisches Leben« in der Neuköllner Oper. Angestachelt wird der Zuschauer, auch sich selbst zu befragen und nach Antworten zu suchen bei der Koproduktion des Neuköllner Musiktheaters mit dem Festival GREC 2016 und, erneut geglückt, mit der Òpera de Butxaca i Nova Creació Barcelona. Die »Spekulation über die Freiheit« nach dem Konzept und in der Inszenierung von Matthias Rebstock ist eine moderne, gut durchdachte, zu denken gebende Produktion, die in die Zukunft blickt. Der Berliner Tilman Rammstedt und der Spanier Marc Rosich schrieben den Text.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: