21.09.2016

UN verurteilen Zusammenstöße bei Protesten in Kongo

Goma. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat am Montag tödliche Zusammenstöße in der DR Kongo zwischen Demonstranten der Opposition und den Sicherheitskräften verurteilt. Auch das US-Außenministerium forderte alle Parteien zu einer friedlichen Beilegung des Konflikts um die angekündigte Verschiebung der für November geplanten Präsidentenwahl auf. Bei den Zusammenstößen in den größten Städten von Kongo/Kinshasa kamen nach Regierungsangaben mindestens 17 Menschen ums Leben, darunter drei Polizisten. Regierungsgegner sprachen von mindestens 25 Toten. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken