Harald Loch 23.09.2016 / Kultur

Auswegslose Situation?

Muriel Asseburg und Jan Busse über Hintergründe des Nahostkonflikts

Unter der Osmanischen Herrschaft lebten sie im »Heiligen Land« zwar nicht frei, aber doch weitgehend friedlich zusammen - Araber und Juden. Nach dem Ersten Weltkrieg begann die britische Mandatsherrschaft eine vom Völkerbund legitimierte Art von »beschützendem« Kolonialismus, der mit der zunehmenden Einwanderung von Juden nach Palästina aufgebrochen wurde, vor allem mit der Flucht von Juden aus Nazideutschland und der »Rückkehr« ins »Gelobte Land« nach 1945. Die mit der Gründung des Staates Israel verbundene Vertreibung der Palästinenser und die andauernden blutigen Auseinandersetzungen fasst man seit 70 Jahren unter dem Begriff »Nahostkonflikt« zusammen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: