Werbung

Fed rührt die Zinsen nicht an

Notenbank senkt Prognose für US-Wirtschaft

Washington. Zum sechsten Mal in Folge hat die US-Notenbank Fed ihren Leitzins unverändert gelassen. Der Zins liege weiterhin bei einer Spanne zwischen 0,25 und 0,50 Prozent, teilten die Währungshüter am Mittwoch mit. Als Grund für die Entscheidung erklärte die Fed, man wolle noch abwarten, ob sich die Erholung der Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte verfestige.

Angesichts der Finanzkrise hatte die Fed den Leitzins Ende 2008 auf das Rekordtief von null bis 0,25 Prozent gesenkt. Im Dezember hob die Zentralbank den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte an - die erste Erhöhung seit 2006. Als Grund führten die Währungshüter die Verbesserung der Lage auf dem US-Arbeitsmarkt an.

Für Unbehagen sorgten anhaltende Schwachpunkte der US-Wirtschaft. So senkte die Fed die Wachstumsprognose für dieses Jahr von 2,0 auf 1,8 Prozent. Die Argumente für eine Zinserhöhung seien aber stärker geworden, so die Notenbank. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln