Werbung

20 Zivilisten sterben bei Luftangriffen in Jemen

Sanaa. Bei Luftangriffen der arabischen Militärkoalition im Jemen sind nach Regierungsangaben mindestens 20 Zivilisten getötet worden. Ziel des Angriffs am Mittwoch war ein von den schiitischen Huthi-Rebellen kontrollierter Stadtteil der Hafenstadt Hodeida im Westen des Landes. Wenige Stunden zuvor hatten die Rebellen dort den zweiten Jahrestag der Einnahme der Hauptstadt Sanaa gefeiert. Das arabische Militärbündnis geht seit März 2015 gegen die Huthi-Rebellen und ihre Verbündeten in der Armee vor. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!