Gemeinsam sind wir stark– linker Journalismus ist mir etwas wert!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
23.09.2016

Sensible Daten landen als »Konfetti« im Stadion

Datenschutz-Panne führt zu Schnipsel-Regen während Fußballspiel von Zweitligist Kaiserslautern

christinaasd
Da ist der Karnevalsverein nicht weit: Städtische Behörde lässt Konfetti aus sensiblen Akten erstellen und bei Kaiserslauternspiel (Bild) vom Himmel regnen.

Kaiserslautern/Bad Kreuznach. Bei einem Fußballspiel von Zweitligist 1. FC Kaiserslautern haben Fans Schnipsel von Behördenakten mit sensiblen Daten als Konfetti geworfen. Akten der Stadt Bad Kreuznach, die eigentlich hätten vernichtet werden sollen, wurden säckeweise auf dem Rasen verstreut. Eine Verkettung unglücklicher Umstände und Fahrlässigkeit hätten dazu geführt, sagte ein Sprecher der Stadt Bad Kreuznach am Freitag. Zuvor hatte die Zeitung »Rheinpfalz« darüber berichtet. Demnach waren einige Blätter vollständig, andere nachlässig zerrissen.

Zu den Akten gehörten rosafarbene Formulare, mit denen Bedürftige Mietkostenzuschüsse beantragen konnten, aber auch Anwaltspost zum Thema Unterhaltsforderungen. Alles garniert mit vielen Daten. Nach Angaben des Sprechers sollten die Papiere in den Schredder. Sie landeten aber in einer Garage neben harmlosen Altapier - und wanderten mit diesem in einen Container, aus dem sich ein Mitarbeiter der Verwaltung bediente. Er wollte damit die »Stadion-Choreographie« bereichern. Besucher des Spiels meldeten den Fund schließlich.

Bad Kreuznach will nun die fachgerechte Entsorgung solcher Akten klarer definieren und die Mitarbeiter sensibilisieren. Die Akten wurden laut Stadt bei der Stadionreinigung entsorgt. Deshalb sei davon auszugehen, dass die betroffenen Papiere vernichtet seien. Agenturen/nd

Im nd-Shop

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken