Alles auf dem Prüfstand

Nach der verlorenen Landtagswahl steht die LINKE im Nordosten vor einem Neuanfang

  • Von Fabian Lambeck, Güstrow
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

»Das wird heute richtig aufregend«, meint eine Delegierte und nimmt einen tiefen Zug von ihrer Zigarette. Vor dem Güstrower Bürgerhaus stehen die rauchenden Genossen und warten an diesem sonnigen Samstagmorgen auf den Beginn des Sonderparteitages der LINKEN in Mecklenburg-Vorpommern. Aufgeregt sind hier viele, auch verunsichert und besorgt. Schließlich hatte die Partei bei den Landtagswahlen Anfang September mit 13,2 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis seit der Wende eingefahren. Zudem muss die Schweriner Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (LINKE) nach verlorener Wahl ihren Posten räumen.

Auch Fraktionschef Helmut Holter, der als Spitzenkandidat in den Augen vieler besondere Verantwortung trägt, wirkt nervös. Gleich soll er eine Rede halten, die die Niederlage erklären soll. In einem Interview, das er der »Schweriner Volkszeitung« kurz vor dem Parteitag gab, ließ er Freund und Feind wissen: »Vom Köpferollen werden die Probleme ab...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 894 Wörter (6023 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.