Werbung

Hessen stockt Verfassungsschutz auf

Wiesbaden. Die schwarz-grüne Landesregierung in Hessen stockt das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) weiter personell auf. Bei der Vorlage des Verfassungsschutzberichts 2015 kündigte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Montag in Wiesbaden einen rund 30-prozentigen Stellenzuwachs der Behörde bis Ende 2017 an. Beuth begründete dies in erster Linie mit zunehmenden salafistischen und dschihadistischen Aktivitäten, die bereits seit Jahren im Visier des LfV stünden. Der LINKE-Abgeordnete Hermann Schaus bezeichnete es hingegen als »bizarr«, dass die abstrakte Gefahr durch Islamismus als zentrale Bedrohung bezeichnet werde, während gleichzeitig reale Gewalt, Brandanschläge und massenhafter Anstieg rechter Straftaten im Bericht »eine vollkommen untergeordnete Rolle spielen«. hgö

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln