Werbung

Kritik an Italiens Oscar-Wahl

Paolo Sorrentino

Der italienische Starregisseur Paolo Sorrentino hat die Auswahl seines Landes für den Kandidaten für den Auslands-Oscar kritisiert. Das Flüchtlingsdrama »Fuocoammare« von Regisseur Gianfranco Rosi sei zwar ein »wunderschöner« Film, es hätte aber besser in der Kategorie Dokumentation gepasst, sagte der Oscar-Preisträger (»La Grande Bellezza«) italienischen Medien. Besser wäre seiner Meinung nach gewesen, das Drama »Indivisibili« von Edoardo De Angelis ins Rennen um den besten fremdsprachigen Film zu schicken - und »Fuocoammare« als Doku. So hätten beide Filme gute Chancen gehabt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!