Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Verpasst die Südwest-SPD den Neustart?

Nach dem Wahlfiasko droht nun ein Personalstreit

Stuttgart. Die bisherige Gewerkschafterin Leni Breymaier soll die SPD in Baden-Württemberg aus der Krise führen. Bevor am 22. Oktober überhaupt offiziell gewählt wird, gibt es aber eine Machtprobe - wegen einer Personalie.

Als Breymaier am Samstag mit reichlich Verspätung nach einer Vorstandssitzung in Stuttgart vor die Presse trat, sagt sie zur Entschuldigung: »Es hat heute etwas länger gedauert. Wir hatten viel zu besprechen.« Das war eine Untertreibung, denn im SPD-Landesvorstand ging es kontrovers zur Sache. Der Grund: Breymaier will Luisa Boos zur Generalsekretärin machen. Das stößt auf Widerstand, denn die 31 Jahre alte Boos hat in der Vergangenheit als Vize-Chefin der Jusos polarisiert. Zudem gehört Boos wie Breymaier selbst dem linken Parteiflügel an.

Nach der verheerenden Niederlage der SPD bei der Landtagswahl im März 2016 mit 12,7 Prozent der Stimmen - nur noch gut halb so viel wie 2011 - hatte Landeschef Nils Schmid seinen Rü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.