Wolf H. Wagner, Florenz 28.09.2016 / Politik

Sehnsucht nach Mauern

In Italien sinkt das Vertrauen in Europa und Rufe nach sicheren Außengrenzen werden laut

Gerade eben erst sprachen sich die Tessiner für eine Einschränkung des kleinen Grenzverkehrs und damit die Eindämmung des Arbeitspendelns zwischen Italien und dem Kanton in der Südschweiz aus. Tritt die nach der Volksbefragung gewünschte Regelung in Kraft, sind 62 000 italienische Lohnabhängige betroffen. Mit dem Entscheid erregen die Schweizer in Italien ebenso Unmut wie die Österreicher, die ein neues Grenzregime am Brenner errichten wollten.

Nun mehren sich jedoch auch in Italien die Stimmen, die sich auf einen stärkeren Nationalstaat berufen wollen. Getreu dem Motto: Versagt uns die EU ihre Solidarität, dann sind auch wir nicht mehr bereit, uns freizügig zu öffnen. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Demos zufolge stimmen 83 Prozent der Italiener für verschärfte Kontrollen an den Grenzübergängen. Dabei ist die »Nostalgie für alte Mauern« - wie die Tageszeitung »La Repubblica« das Umfrageergebnis wertete - nicht nur b...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: