Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Im Nordosten geht’s nicht weiter so

Linksfraktion im Schweriner Landtag wählt Simone Oldenburg zur neuen Chefin - Niederlage für Holter

Schwerin. Simone Oldenburg ist überraschend zur neuen Vorsitzenden der Linksfraktion im Schweriner Landtag gewählt worden. In der Abstimmung setzte sich die Bildungsexpertin am Dienstag mit acht zu drei Stimmen gegen den langjährigen Amtsinhaber Helmut Holter durch.

Damit zog die elfköpfige Fraktion - anders als die Partei auf ihrem Landesparteitag am Samstag in Güstrow - auch personelle Konsequenzen aus dem Debakel bei der Landtagswahl Anfang September. Mit Holter als Spitzenkandidaten war die Nordost-LINKE auf das historische Tief von 13,2 Prozent abgestürzt. Sie verlor drei Mandate und ist hinter SPD, AfD und CDU nun nur noch vierte Kraft im Landesparlament, in dem sie bislang Oppositionsführer war.

»Die Fraktionsmitglieder haben sich in Mehrheit dafür entschieden, den Neuanfang auch mit einem personellen Neuanfang an der Spitze zu vollziehen«, sagte Oldenburg nach der Vorstandswahl. Zur Kandidatur habe sie sich während der Sitzung en...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.