Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schutz für das Filmgedächtnis

Konferenz zum Filmerbe

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Über ein langes Wochenende hatte die Deutsche Kinemathek zu einer Konferenz, einem (digitalen) Filmprogramm und einer Preisverleihung geladen. Bezahlt, mitgetragen und auch eröffnet wurde die Veranstaltung von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters (CDU). Wer hören wollte, was der Stand der Dinge ist bei der Bewahrung, Sicherung und Sichtbarmachung der Schätze, die gut gekühlt in den Archiven des Kinematheksverbundes lagern, brauchte sich nur anzumelden: Der Eintritt war frei, die Veranstaltung möglichst öffentlich gedacht.

Gut besucht war sie auch, das breitere Publikum, obwohl ausdrücklich angesprochen, allerdings deutlich in der Minderzahl. Weil sich das Programm des Filmerbe-Festivals um den am Samstagabend verliehenen Kinopreis des Kinematheksverbundes rankte, füllten neben Archivaren vor allem die Mitglieder des Bundesverbandes kommunale Filmarbeit die Plätze im Filmhaus-Kino Arsenal. Dabei ging...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.