Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gegenmacht im Sinne von Rosa L.

»Alle Verhältnisse umzuwerfen ...« - ein Imperativ kritischer europäischer Intellektueller

  • Von Florian Schmid
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Dass sich so einige Größen aus dem linken Theorie- und Kulturbereich im beschaulichen Graz die Klinke in die Hand geben, möchte man gar nicht meinen. Aber nachdem die KPÖ Steiermark 2005 durch ihren überraschenden Wahlerfolg mit satten sechs Prozent nach 35-jähriger Abwesenheit wieder in den Landtag einzog, steckte man auch Geld in linke Bildungsarbeit. Über 500 Veranstaltungen mit Gastreferenten organisierte das Volkshaus Graz in den letzten zehn Jahren. Die beeindruckende Bandbreite der dortigen Gäste spiegelt der Sammelband »Alle Verhältnisse umzuwerfen …« wider.

In den 16 Texten kommen ganz unterschiedliche Autorinnen und Autoren zum Thema linke Geschichte, Kulturarbeit und aktuelle Perspektiven emanzipatorischer Politik zu Wort - von der Krimiautorin Dominique Manotti über die New Yorker Feministin und Marxistin Silvia Federici, den Berliner Schriftsteller Raul Zelik, die Hamburger Musikerin Bernadette la Hengst bis hin zum U...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.