Höhn: Lasst uns diskutieren, aber nicht über Legenden

Bundesgeschäftsführer der Linken verteidigt erste Skizze zur Wahlstrategie: Alles andere als einen »rot-rot-grüner Wahlkampf« vorgeschlagen

Berlin. Der Bundesgeschäftsführer der Linkspartei, Matthias Höhn, hat seinen im Vorstand der Linkspartei zunächst durchgefallenen Entwurf einer Wahlstrategie verteidigt. »Einige inszenieren bestenfalls eine Kontroverse über Thesen und Forderungen, die niemand aufgestellt hat«, schreibt Höhn im sozialen Netzwerk Facebook. Es sei weder richtig, wie immer wieder von parteiinternen Kritikern behauptet, dass der erste Ansatz für die Wahlstrategie 2017 auf die rot-rot-grüne Regierungsfrage, auf eine Art »Wahlkampf für andere Parteien« oder auf die Aufgabe der Eigenständigkeit der Linkspartei ausgerichtet sei. Er habe in den vergangenen Tagen viel Krit...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 751 Wörter (4851 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.