Unionspolitiker setzen auf Nationalstolz

Sachsen und Bayern wollen über eine angebliche Leitkultur diskutieren

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

In der Union wird der Aufstieg der AfD mit wachsender Sorge beobachtet. Denn viele einstige Wähler der Konservativen sind zur rechten Konkurrenz gewechselt. Stramm nationalkonservative Kreise von CSU und CDU in Bayern und Sachsen wollen diese Menschen nun mit dem »Aufruf zu einer Leit- und Rahmenkultur« zurückgewinnen. Beteiligt an diesem am Freitag veröffentlichten Papier waren unter anderem Sachsens Landtagspräsident Matthias Rößler und Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer (CSU). Weitere Unterzeichner sind der Generalsekretär der CDU in Sachsen, Michael Kretschmer, der bayerische Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet und der Chef der CSU-Grundsatzkommission Markus Blume.

Sie bezeichnen »Heimat und Patriotismus« als »Kraftquellen« der Menschen. Nation, Hymne und s...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 350 Wörter (2569 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.