Stilles Glück in Stücken

In Magdeburg erobert Gonzalo Galguera Goethes »Wahlverwandtschaften« für den Tanz

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Hoffnung fuhr wie ein Stern, der vom Himmel fällt, über ihre Häupter weg, beschreibt Goethe die Leidenschaft Eduards und Ottilies. Und ahnt doch schon mehr als 60 Seiten früher in seinem Roman »Die Wahlverwandtschaften«: Große Leidenschaften sind Krankheiten ohne Hoffnung. Auch wenn sich der Weimarer Dichterfürst zu diesem Gedankenspiel aus dem Jahre 1808/09 von Erkenntnissen der Chemie leiten ließ, so geht in es seinem reifsten Werke doch um rein menschliche Verbindungen in ihrer Unergründlichkeit. Sie sind es, die das Buch bis heute aktuell erscheinen lassen und es in den feinsten Gefühlsverästelungen der vier Hauptakteure besonders der Tanzbühne zueignen. Waren es jene, auf die Tom Schilling seine grandiose Inszenierung für die Komische Oper Berlin 1983 reduzierte, so holt sein Schüler Gonzalo Galguera in Magdeburg gut drei Jahrzehnte danach personell etwas weiter aus. Geblieben ist der Grundkonflikt: Gegen die Macht der Liebe h...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 651 Wörter (4403 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.