Werbung

Thüringen will Unrecht an Christen aufarbeiten

Erfurt. Die rot-rot-grüne Koalition in Thüringen will die Diskriminierung von Christen in der DDR wissenschaftlich aufarbeiten lassen. Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) kündigte am Dienstagabend nach Gesprächen mit Vertretern der katholischen und evangelischen Kirche in Erfurt an, gemeinsam eine Arbeitsgruppe auf den Weg bringen zu wollen. Erstmals solle bewertet und aufgearbeitet werden, dass Menschen als Christen in der DDR schikaniert und benachteiligt wurden. Die Frage einer Entschädigung ließ Ramelow offen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!