Werbung

Strafgesetzbuch unwirksam

Mainz. Auch das Strafgesetzbuch schützt nicht vor Diebstahl: Diese Erfahrung musste eine Studentin der Hochschule Mainz machen. Während einer Vorlesungspause legte sie ihr Handy zwischen die Seiten ihres Gesetzbuches und verließ den Raum, wie die Polizei mitteilte. Als die 20-Jährige zurückkehrte, war das Gesetzbuch noch da, das Handy aber nicht mehr. Offen bleibt laut Polizei »jedoch die Frage, ob das Handy auf der Seite des § 242 des Strafgesetzbuches (der ›Diebstahlsparagraf‹) lag«. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!