Pinochets Erbe

Bildungsrauschen

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach dem von den USA unterstützten Putsch des Generals Augusto Pinochet gegen den gewählten Präsidenten Salvadore Allende 1973 fand in Chile ein beispielloser Umbau des Bildungssystems zu Gunsten privater Einrichtungen statt. Das unter Allende kostenfreie Schulsystem zählte zum ersten Opfer der neoliberaler Politik, zu deren Mentoren u.a. der US-amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Milton Friedmann (1912-2006) zählte. So wurde die Verantwortung für die Verwaltung vom Bildungsministerium den Gemeinden übertragen. Aufgrund der bestehenden sozialen und ökonomischen Unterschiede waren die Regionen jedoch unterschiedlich gut ausgestattet, so dass arme Gemeinden die zusätzlichen Aufgaben schlechter umsetzen konnten. Im nächsten Schritt wurde ein Gutscheinsystem zur weiteren Finanzierung der Schulen eingeführt. Neben den öffentlichen Schulen der Gemeinden erhielten auch staatlich subventionierte Privatsch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.