Großes Aufräumen nach Ostsee-Sturmflut

Binz. Nach der Sturmflut hat am Strand des Ostseebades Binz (Rügen) am Freitag das große Aufräumen begonnen. Die Ostsee hatte bei einer steifen Nordost-Brise am Mittwoch und Donnerstag den Strand überspült und dabei zahlreiche Strandkörbe überschwemmt, Strandkioske beschädigt und Strandgut an den Küste gespült. Strandkorbvermieter, Kioskbetreiber und Mitarbeiter des Bauhofes begannen am Freitag, die beschädigten Körbe und angespültes Holz vom Strand zu räumen, wie die Kurverwaltung mitteilte. Auch Seebrücken wurden an der Ostküste Mecklenburg-Vorpommerns durch die hohen Wellen beschädigt. In Binz war die Seebrücke am Freitag geschlossen. In Zinnowitz gab es eine Teilsperrung am Seebrückenkopf. Auch dort begannen am Freitag die Aufräumarbeiten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung