Bauer an der Börse im Sturzflug

20 000 Anleger der insolventen KTG Agrar SE bangen um ihr Geld

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der vor allem östlich der Elbe aktive Agrarkonzern KTG Agrar SE hat einen atemberaubenden Sturzflug hingelegt. Der bayerische Kleinbauernsohn Siegfried Hofreiter hatte den größten Agrarkonzern Deutschlands mit einem Jahresumsatz 2015 von 326 Millionen Euro innerhalb eines Jahrzehnts erschaffen. Nur drei Monate nach dem Insolvenzantrag ist das Unternehmen am Ende.

KTG Agrar hatte mit rund 1000 Beschäftigten über 46 000 Hektar teils ökologisch bewirtschaftet, hauptsächlich in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zu den Gläubigern des Konzerns gehören die Zeichner von zwei Anleihen über insgesamt 342 Millionen Euro. Die Gesamtschulden liegen bei etwa 400 Millionen Euro.

Hofreiter hatte Anfang Juli einen Antrag auf Insolvenz »in Eigenverwaltung« gestellt. Sah es zunächst so aus, als könne die Gruppe erhalten bleiben, überschlugen sich in der Folge die Ereignisse. Hofreiter musste das Unternehmen verlassen.

Inzwischen ist ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.