Merkels unfairer Handel

Bei der Afrika-Reise der Kanzlerin bleiben die wahren Fluchtursachen ausgespart

Berlin. Äthiopiens Regierung lässt sich von dem an diesem Dienstag anstehenden Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht beeindrucken: Addis Abeba kündigte an, noch härter als bisher gegen regierungskritische Proteste vorzugehen. Demonstrationsverbote würden notfalls mit Hilfe von Soldaten durchgesetzt, die im ganzen Land stationiert würden, sagte Informationsminister Getachew Reda am Montag dem britischen Sender BBC. Mit der Einschränkung von Rede- und Versammlungsfreiheit solle die öffentliche Ordnung aufrecht erhalten werden. Reda ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 250 Wörter (1816 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.