Florian Schmid 18.10.2016 / Literatur
Buchmesse Frankfurt/Main

Eingesperrt in einer Zeitblase

John Wray: Familiensaga und Science-Fiction Geschichte

Er gehört zu den erfolgreichsten US-amerikanischen Autoren der jüngeren Generation: Der 1971 geborene, in Brooklyn lebende John Wray hat mit seinem neuen 700 Seiten dicken Roman ein voluminöses Coming-of-Age-Epos vorgelegt, das zugleich Familiensaga, Science-Fiction-Geschichte, Campusroman und gesellschaftskritisches Popspektakel ist.Von Buffalo über New York bis nach Wien und in die osteuropäische Pampa reichen die Schauplätze im Lauf mehrerer Jahrzehnte.


Buch im nd-Shop bestellen:
* John Wray: Das Geheimnis der verlorenen Zeit. Roman. A. d. Am. v. Bernhard Robben. Rowohlt. 736 S., geb., 26,95 €.


In dem ebenso schrägen wie süffigen Roman geht es um Zeitreisen, um eine von physikalischen Rätseln besessene Familie, die von Tschechien in die USA auswandert, um widerliche Nazischergen und alte verschrobene Damen, die ein New Yo...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: