Harald Loch 18.10.2016 / Kultur
Buchmesse Frankfurt/Main

Die Geburtsfehler der europäischen Währung

Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz kritisiert die Krisenpolitik der Europäischen Union und fordert einen radikalen Neustart

Die Ohrfeige für den Euro sitzt! Joseph Stiglitz, Träger des Nobelpreises für Wirtschaft von 2001 und Wirtschaftswissenschaftler an der Columbia University, rechnet mit der Fehlkonstruktion der europäischen Währung ab, beklagt die Fesseln der Europäischen Zentralbank und geht hart ins Gericht mit der Politik der Berliner Regierung.


Buch im nd-Shop bestellen:
* Joseph Stiglitz: Europa spart sich kaputt. Warum die Krisenpolitik gescheitert ist und der Euro einen Neustart braucht. A. d. Amerik. v. Thorsten Schmidt. Siedler Verlag. 526 S., geb., 24,99 €.


In Deutschland würde man Stiglitz wohl einen Sozialdemokraten nennen. In der Volkswirtschaftslehre ist er ein Keynesianer. Er misstraut der Weisheit der Märkte und fordert stärkere, angemessene Regulierungen. Auf marktfundamentalistischen Annahmen sei die europäische Gemeinschaf...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: