Die Fichte polarisiert

Trotz ihrer Umstrittenheit wird sie zum Baum des Jahres gekürt

  • Von Sophie Rohrmeier, Marktredwitz
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die Fichte (Picea abies) ist die am weitesten verbreitete Baumart in Deutschland und zugleich umstritten. Doch sie habe mehr Aufmerksamkeit verdient, findet die in Bayern ansässige Stiftung »Baum des Jahres« und verleiht ihr deshalb auch diesen Titel für 2017.

Dabei geht es weniger um eine Jubelfeier, als um eine Diskussion - und um Kompetenz. Die fordert zumindest Silvius Wodarz, Umweltschützer und Präsident der Stiftung mit Sitz im bayerischen Marktredwitz. Seit 27 Jahren ruft sie den Baum des Jahres aus. Um die Fichte aber, so schreibt die Stiftung, machte die Jury immer einen Bogen. Denn: »Die Fichte polarisiert.« Die Laudatio fällt entsprechend aus: »Für die einen ist sie der Brotbaum der deutschen Forstwirtschaft, für die anderen der Inbegriff naturferner Monokulturen.« Doch die Fichte habe eine Zukunft in Deutschland - auch in Zeiten des Klimawandels, sagt Wodarz. »Es bedarf jedoch etwas Sachverstandes, um sie heute sinnvoll in ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 757 Wörter (4643 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.