Rechter Terror und Rechtsrock an zwei Wochenenden

Mehrere tausend Rechtsradikale auf Konzert in der Schweiz

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Für das Schweizer Dörfchen Unterwasser war es eine große Überraschung, was da vergangenen Samstag in der Tennis- und Eventhalle stattfand. Bei den örtlichen Behörden war das Nazi-Konzert mit dem Titel »Rocktoberfest« als Konzert mit Schweizer Nachwuchsbands angemeldet worden. 600 bis 800 Besucher sollten kommen. Doch stattdessen kamen etwa 5000 Neonazis, die meisten aus Deutschland, aber auch Rechte aus anderen Ländern besuchten das Konzert. Die Kantonspolizei St. Gallen war im Vorfeld vom Schweizer Nachrichtendienst über das Konzert informiert worden, dem die Möglichkeit eines Rechtsrock-Konzerts wiederum von deutschen Sicherheitsbehörden mitgeteilt wurde. Den genauen Ort fanden die Polizisten allerdings erst durch die Anreise der Teilnehmer heraus. Vor Ort, so teilt die Polizei mit, habe es keinen Grund um einzugreifen gegeben. Die Veranstaltung sei »mustergültig organisiert« worden. Die Antifa Bern war alarmiert, nachdem im Netz Fly...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 708 Wörter (4896 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.