Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wem die Fragestunde schlägt

Das Dorf und die Macht - ein Fall aus dem Hunsrück

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die im Hügelland zwischen Rhein und Mosel gelegene rheinland-pfälzische Gemeinde Birkheim mit ihren knapp 140 Einwohnern hat bislang nie überregionales Aufsehen erregt. Auch die allermeisten Autofahrer auf der Hunsrück-Autobahn A61 zwischen Koblenz und Ludwigshafen wissen nicht, dass sie nahe der Anschlussstelle Pfalzfeld wenige Sekunden lang über Birkheimer Gemarkung fahren.

In jüngster Zeit jedoch findet ein Konflikt im Birkheimer Rathaus durchaus Beachtung - auch weit über das idyllische Dorf hinaus. Es geht um Demokratie und Transparenz. Der Sachverhalt: Im Juni beschloss der aus sechs gewählten Ratsmitgliedern und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister bestehende Gemeinderat, die reguläre Einwohnerfragestunde als Bestandteil der Tagesordnung jeder öffentlichen Sitzung zu streichen. Keine vier Monate machte das Gremium jedoch plötzlich einen Rückzieher und revidierte den Beschluss. Warum?

In der rheinland-pfälzischen Gemeindeordnung i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.