Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Feierabend war gestern

Bundesarbeitsministerium sucht Antworten auf digitale Herausforderungen

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Wie genau die zukünftige Arbeitswelt aussehen wird, ist offen«, räumt das Bundesarbeitsministerium ein. Doch schon jetzt zeichnet sich deutlich ab, wohin die Reise geht: Die von der digitalen Revolution beschleunigte Flexibilisierung der Arbeit stellt auch den Gesetzgeber vor große Probleme. Das zeigte sich deutlich beim Vortrag Yasmin Fahimis. Die ehemalige Gewerkschaftsfunktionärin und SPD-Generalsekretärin ist mittlerweile beim Bundesarbeitsministerium als Staatssekretärin tätig und als solche auch zuständig für das Arbeitszeitgesetz, das schon bislang oft nur auf dem Papier galt. In der digitalen Welt könnten diese Regelungen ihre Wirksamkeit endgültig verlieren.

Die »innovative Arbeitszeitgestaltung«, so Fahimi, sei ein zentraler Punkt: Denn Arbeitszeit sei »nicht irgendein Faktor«. Vielmehr seien Zeit und Gesundheit das We...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.