Bauernaktivist in Honduras ermordet

Tegucigalpa. In Honduras haben Unbekannte einen prominenten Bauernaktivisten getötet. Die Angreifer eröffneten am Dienstag in der Ortschaft La Confianza das Feuer auf José Ángel Flores, wie die Kriminalpolizei mitteilte. Ein zweiter Mann wurde bei dem Anschlag verletzt. Flores hatte zuletzt mehrfach Morddrohungen erhalten. Er engagierte sich in der Region Aguán gegen Großgrundbesitzer und Konzerne, die Ölpalmen anbauen. In Honduras kommt es immer wieder zu solchen Angriffen. Im März war Berta Cáceres erschossen worden, die gegen den Bau eines Wasserkraftwerks kämpfte. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung