CDU in Treptow-Köpenick zerlegt sich

Der Abgeordnete Michael Vogel will aus der Fraktion austreten, weshalb die nun keinen Stadtrat stellen kann

Die Demontage der CDU im Bezirk Treptow-Köpenick geht weiter. Der noch amtierende Schulstadtrat Michael Vogel hat seinen Austritt aus der ohnehin auf nur sieben Mitglieder geschrumpften Fraktion angekündigt. Er will als fraktionsloser Abgeordneter in der Bezirksverordnetenversammlung sitzen. Damit hätte die CDU nur noch sechs Verordnete und verliert das Recht, einen Stadtrat zu nominieren. Bleibt es dabei, würde die Linkspartei profitieren. Sie könnte dann zwei Stadträte im neuen Bezirksamt stellen statt nur einen. Vogel ärgert sich über seine Partei, weil sie ihn nicht erneut zum Stadtrat gewählt hat. Nominiert wurde stattdessen der Nachwuchspolitiker Maik Penn.

SPD-Fraktionschef Alexander Freier sieht die Nichtnominierung des Autohausinhabers Vogel als Reaktion auf eine Erklärung der anderen Parteien, ihn im Falle einer Nominierung nicht mitzuwählen. »Wir haben der CDU signalisiert, dass wir ihren Kandidaten für fachlich ungeeignet h...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: