Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erste Schritte auf einem weiten Weg

Was haben zwei Jahre Branchenmindestlohn in der Fleischindustrie gebracht? Die NGG zog Bilanz

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Es gibt die Schlagzeilen, die Clemens Tönnies gerne über sich liest. Und es gibt diejenigen, die ihm nicht so sehr gefallen dürften. Am Mittwoch produzierte er beide Sorten davon. Als Aufsichtsratsvorsitzender des Fußballbundesligisten Schalke 04 besuchte Tönnies den verletzten Stürmer Breel Embolo und ließ sich für die Internetpräsenz des Clubs zusammen mit Embolo ablichten. Ein Sportmagazin sprach daraufhin von »Zuspruch von höchster Stelle« für den verletzten Spieler.

Schlagzeilen, die Clemens Tönnies wohl nicht gerne liest, sind beispielsweise solche, die ihn - und nicht seinen Stürmer - als »Trickser« bezeichnen. Am Mittwoch wurde bekannt, dass Tönnies eine Strafe von 128 Millionen Euro, die von den Tochterunternehmen Böklunder und Könecke wegen illegaler Preisabsprachen hätten gezahlt werden sollen, nicht zahlen muss. Tönnies hatte beide Unternehmen aus dem Handelsregister gelöscht, ihre Betriebe an eine andere Konzerntochte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.