Mehr Geld für Ärzte an kommunalen Kliniken

Berlin. Die rund 55 000 Ärzte an kommunalen Kliniken bekommen fünf Prozent mehr Gehalt. Darauf verständigten sich Marburger Bund und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) in der Nacht zum Mittwoch. Die Gehälter steigen in einer ersten Stufe rückwirkend zum 1. September um 2,3 Prozent. Ab dem 1. September 2017 sollen die Gehälter um weitere 2,0 Prozent angehoben werden und ab dem 1. Mai 2018 noch einmal um 0,7 Prozent. Parallel dazu werden auch die Stundenentgelte für Bereitschaftsdienste und die Rufbereitschaft angehoben. Der Vertrag läuft bis Ende 2018 und gilt bundesweit - mit Ausnahme von Berlin und Hamburg. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung