Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

BND erhält Lizenz zum Datenschnüffeln

Bundestag beschließt umstrittene Reform des Geheimdienstes / LINKE und Grüne warnen vor der Legalisierung von Massenüberwachung / Leutheusser-Schnarrenberger kündigt Klage an

Berlin. Die im Zuge der Spähaffäre um den US-Geheimdienst NSA angestoßene Reform des Bundesnachrichtendienstes (BND) hat am Freitag den Bundestag passiert. Während die große Koalition das Gesetz als präzisere Rechtsgrundlage für einen schlagkräftigen Auslandsgeheimdienst präsentiert, beklagen LINKE und Grüne eine Legalisierung von Massenüberwachung. Auch ein Gesetz für eine wirksamere parlamentarische Kontrolle der Geheimdienste, das ebenfalls zur Abstimmung stand, stößt bei der Opposition auf Kritik.

Die Linkspartei bezeichnete das geplante BND-Gesetz als völlig unzureichend. »Anstatt ihm (dem BND) klare Zügel anzulegen, Grenzen aufzuzeigen, wird im Prinzip alles erlaubt«, sagte LINKEN-Politiker André Hahn am Freitagmorgen im ARD-»Morgenmagazin« vor der Abstimmung des Bundestags.

Mit der Regel...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.