Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Menschen sind der Engpassfaktor«

Für IW-Halle-Wissenschaftler Oliver Holtemöller ist Ostdeutschlands Wirtschaft besser als ihr Ruf

Wie sehen Sie die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung im Osten?
Im Moment ist der Osten genau wie der Westen in einer guten konjunkturellen Phase. Für 2016 erwarten wir ein Wachstum von 1,8 Prozent. Allerdings ist das Niveau der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit im Osten immer noch deutlich niedriger.

Ihre Prognose für 2017?
Von der konjunkturellen Dynamik wird es in etwa gleich bleiben.

»Der« Osten ist Fiktion. Gibt es Gewinner und Verlierer?
Jeder Strukturwandel bringt Gewinner und Verlierer mit sich. Berlin boomt. Brandenburg profitiert davon, dass es das Umland von Berlin ist. Wir haben auch noch eine vergleichsweise gute Entwicklung in einigen Regionen Sachsens und Thüringens. In Thüringen gibt es sogar zwei Regionen, die mittlerweile über dem Bundesdurchschnitt liegen, das sind Jena und Erfurt. Wenn man also Leuchttürme außerhalb Berlins sucht, sollte man sich am ehesten Jena anschauen.

Und Leipzig und Dresde...




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.