Werbung

Kudla fällt durch als CDU-Direktkandidatin

Leipzig. Die umstrittene sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla ist mit ihrer Bewerbung für die erneute Direktkandidatur in ihrem Leipziger Wahlkreis gescheitert. Die 54-Jährige fiel am Samstag bei einem Wahlkongress zur Vorbereitung der Bundestagswahl 2017 durch. Schon im ersten Wahlgang erhielt sie nicht genug Stimmen, um es in eine Stichwahl zu schaffen. Gewählt wurde für den Wahlkreis Leipzig-Nord der Bahnrad-Olympiasieger Jens Lehmann (48). Gegen Kudla, die zuletzt mit Skandal-Tweets für Empörung gesorgt hatte, traten in Leipzig insgesamt drei Konkurrenten an. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!