Sozialdemokratische Wadenbeißerin

Die Parteilinke Leni Breymaier soll die Südwest-SPD aus dem Tief holen

  • Von Josephine Schulz
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Sie findet die Rente mit 67 falsch und hält die Agenda 2010 für eine Verletzung der sozialdemokratischen DNA. Leni Breymaier ist eine typische Gewerkschafterin. Mit ihrem Diskurs für soziale Gerechtigkeit soll die bisherige Landeschefin von ver.di nun der SPD in Baden-Württemberg wieder auf die Beine helfen. Am Samstag wurde die 56-jährige auf dem Parteitag in Heilbronn mit rund 85 Prozent der Stimmen zur neuen Vorsitzenden der Südwest-SPD gewählt. Der bisherige Parteichef, Nils Schmid, verzichtete nach dem schlechten Wahlergebnis im März auf eine weitere Kandidatur.

Ihre Rede nutzte Breymaier für eine Erinnerung: »Die Grundwerte der SPD lauten ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 336 Wörter (2167 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.