Werbung

Woidke will Beziehungen nach Polen ausbauen

Potsdam. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) will mit einer Reise nach Polen die Beziehungen Brandenburgs zum Nachbarland ausbauen. In Wroclaw (Breslau) will der Regierungschef an diesem Montag eine Erklärung zur künftigen Zusammenarbeit mit der Woiwodschaft Dolnośląskie (Niederschlesien) unterschreiben. »Brandenburg ist sehr daran interessiert, mit Niederschlesien, als einer wirtschaftlich aufstrebenden Woiwodschaft, die wirtschaftlichen Kontakte auszubauen«, sagte Woidke dazu am Sonntag. »Regionale Zusammenarbeit ist und bleibt ein stabiles Fundament der deutsch-polnischen Zusammenarbeit.« Ein wichtiger Pfeiler sei auch der Jugendaustausch mit den polnischen Nachbarn. »Das Land Brandenburg fördert seit 2015 Schulfahrten in Verbindung mit Gedenkorten nach Polen«, sagte er. »Gerade in Kreisau in der Woiwodschaft Niederschlesien können junge Menschen viel über die deutsch-polnischen Beziehungen erfahren.« Als Polenkoordinator der Bundesregierung will Woidke zuvor in der Universität Wroclaw den vor 25 Jahren geschlossenen deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrag würdigen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln