Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Erst ein Viertel der Züge haben Flüsterbremsen

Mainz. Die Umrüstung der Güterzüge auf Flüsterbremsen kommt nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums nur schleppend voran. Von den 167 000 Wagen seien erst ein Viertel mit leiseren Bremsen ausgestattet, heißt es in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen. Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner aus Mainz erklärte, damit könne das Ziel, bis Ende des Jahres die Hälfte leiser zu haben, nicht erreicht weiten. »Wir hinken meilenweit hinterher.« Gegen die Darstellung der langsamen Umrüstung wehren sich sowohl die Deutsche Bahn als auch der Verband der Güterwagenhalter (VPI), der die großen privaten Halter vertritt. »Bis Ende des Jahres haben wir die Hälfte leise«, sagte eine Bahnsprecherin. Der VPI erklärte, bis Ende Dezember seien 51 Prozent leise unterwegs. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln