Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kein Strafverfahren gegen Abgeordneten wegen Kritik an Pflegeheim

Hannover. Gegen den niedersächsischen Landtagsabgeordneten Ronald Schminke (SPD) wird es kein Strafverfahren wegen Verleumdung geben. Die rot-grüne Parlamentsmehrheit hat am Mittwoch den Antrag der Staatsanwaltschaft abgelehnt, die Immunität des Politikers aufzuheben. Schminke hatte in einem Zeitungsinterview einem Pflegeheim in Hann. Münden unhaltbare Zustände bei der Versorgung psychisch kranker Menschen vorgeworfen und auch die wirtschaftliche Bonität des Hauses in Frage gestellt. Die Betreiberin der Einrichtung hatte daraufhin Strafanzeige wegen Verdachts der Verleumdung gestellt. Diesem Vorwurf kann nun wegen der Entscheidung des Landtages nicht nachgegangen werden. Vor der Abstimmung hatte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Grant Hendrik Tonne betont: Schminke habe erhebliche Missstände in einem Altenheim aufgedeckt. Er habe sich für Mitmenschen eingesetzt und für ihre Würde stark gemacht mit dem Ziel, die Lebenssituation der Kranken zu verbessern. Das sei eine Kernaufgabe von Abgeordneten. Mit der Strafanzeige solle versucht werden, den Politiker einzuschüchtern. Aus den Fraktionen von CDU und FDP kam scharfe Kritik am Vorgehen der rot-grünen Regierungskoalition. haju

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln