Jörg Meyer 28.10.2016 / Bewegung

Feminismus und Redaktion

Jörg Meyer sinniert über das Ende einer Interviewserie

Am Anfang war eine Pressekonferenz: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) und die Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, Michaela Rosenberger, stellten eine Lohngleichheitsinitiative der Gewerkschaft vor. Gut zwei Handvoll Vertreterinnen und Vertreter der schreibenden Zunft waren anwesend, ich war der einzige Mann. Dabei sind die Kollegen Gewerkschaftsredakteure, die ich seit Jahren auf Gewerkschaftsveranstaltungen treffe, zu fast einhundert Prozent Männer. Es hat mich geärgert, dass zu einem prominent besetzten Gewerkschaftstermin sich nicht die entsprechenden Fachkräfte herablassen - ohne freilich den Kolleginnen, die dort waren, die Kompetenz absprechen zu wollen. Wie sagte es DGB-Vorstand Annelie Buntenbach im Interview sinngemäß: Das Thema gehört auf alle Seiten der Zeitung, nicht bloß auf die Frauenseite. Ergebnis des Ärgers si...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: