Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nessie ist sein Beruf

Steve Feltham sucht seit 25 Jahren nach dem Ungeheuer von Loch Ness. Von Heidi Diehl

  • Von Heidi Diehl
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Stundenlang schaut Steve Feltham jeden Tag durch sein Fernglas, den Blick konzentriert auf das schwarze Wasser von Loch Ness gerichtet: Irgendwo da draußen lebt Nessie. Und eines Tages wird er ihn finden. Davon ist er überzeugt. Manche halten ihn für einen Spinner, einige für ein großes Kind und andere bewundern ihn als Visionär. Ihn juckt es herzlich wenig, was die Leute über ihn denken, er lebt seinen Traum, und nur das zählt.

Der 53-Jährige kann sich noch sehr gut erinnern, wann seine Obsession für das Monster von Loch Ness begann. »Ich war sieben Jahre alt und machte mit meinen Eltern Urlaub in den schottischen Highlands. Während eines Ausflugs zum Loch Ness begegneten wir einer Gruppe, die am Ufer des Sees ein Camp eingerichtet hatte, von wo aus sie den ganzen Tag nach Nessie Ausschau hielt. Für den Rest des Urlaubs löcherte ich meine Eltern mit Fragen zu dem sagenumwobenen Fabelwesen, wir besuchten eine Ausstellung, und am E...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.