Hören Sie jetzt auf zu lachen

Auflauern mit Messer und Kettensäge: »Horrorclowns« suchen Deutschland heim

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Selbstredend gibt es im weitgehend verfachausdruckten Spätanthropozän einen Terminus technicus für die Angst vor Clowns: »Coulrophobie«, abgeleitet aus dem griechischen »Kolon« für Glied oder Stelze sowie »Phobia« für Angst. Zwar nörgelt Wikipedia, der schöne Ausdruck scheine doch eher »neueren Datums zu sein und nicht aus wissenschaftlichen Quellen zu stammen«. Doch schlägt auch hier die Praxis die Theorie: Längst ist die Clownangst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und schon fragt die Presse: »Clownbedrohung, Terrorismusgefahr - ich habe Angst! Soll ich jetzt weniger vor die Tür?«

Hören Sie jetzt auf zu lachen. »Bild« greift hier nur die Sorgen und Ängste der Menschen auf. Denn tatsächlich grassiert die Unsitte, sich irgendwo inmitten der Skala zwischen Monster und Clown zu maskieren und Passanten in drohender Pose aufzulauern, dieser Tage auch in deutschen Landen. Und da am Montag das irgendwann in den 90er Jahren überfl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 730 Wörter (4806 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.