Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Besonders gefährdet: hintere, rechte Gesäßtasche

Zwei Drahtzieher einer Taschendiebbande stehen seit gestern vor dem Berliner Landgericht

  • Von Peter Kirschey
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

So richtig können es Cristina T. (35 Jahre ) und Leonard C. (37) nicht fassen, dass ihnen nun in Berlin der Prozess gemacht wird. Immer wieder schütteln sie während der Verlesung der Anklageschrift ihre Köpfe. Seit Mai sitzen sie hier in Untersuchungshaft, die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vollendeten und versuchten schweren Bandendiebstahl vor. Von ihrer Heimat aus sollen sie ihre eigenen Kinder zwischen 2013 und 2014 mit dem Auftrag nach Berlin geschickt haben, dort Passanten auf der Straße, in U-Bahnen oder auf Rolltreppen zu bestehlen. Insgesamt 34 Fälle listet die Staatsanwaltschaft auf, in 18 Fällen ist es beim Versuch geblieben. Die Angeklagten hätten nicht nur die Einreise, sondern auch den Aufenthalt in Form der Unterkunft und Verpflegung organisiert, täglich abwechselnd die erbeuteten Gelder kontrolliert und den Transfer unter anderem über Western Union nach Rumänien abgewickelt, erklärt die Staatsanwaltschaft. Die jugendlic...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.