Tim Zülch 02.11.2016 / Bewegung

Bittere Bilanz bei NSU-Aufklärung

Zum Jahrestag der Enttarnung gibt es deutschlandweit Aktionen gegen das Vergessen

Vor fünf Jahren findet die Polizei die beiden NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in einem in Brand gesetzten Wohnmobil im Eisenacher Stadtteil Stegda tot auf. Noch immer ist eine Vielzahl von Ungereimtheiten in diesem Zusammenhang nicht aufgeklärt. In Berlin und Zwickau machen aus diesem Anlass Initiativen auf die Situation aufmerksam. In Berlin veranstaltet das Bündnis gegen Rassismus am Sonntag eine Gedenkdemonstration unter dem Motto »In Gedenken an die Opfer des NSU«. Außerdem findet eine sogenannte Aktionswoche Gedenken und Widerstand statt, inklusive einer internationalen Konferenz zum Thema. In Zwickau und Chemnitz gibt es das Theaterfestival »unentdeckte Nachbarn« mit thematisch passenden Stücken und Aktionen sowie die Demonstration »NSU in Zwickau: Kein Gras drüber wachsen lassen!« am kommenden Samstag.

Opfern eine Stimme geben

Ein zentrales Anliegen der Aktivitäten ist es, den Angehörigen der Opfer und den ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: